Alimente Pfändung

Wenn ein paar Scheidungen, kann das Gericht eine Partei bestellen, um regelmäßige Zahlungen an die anderen zu machen. Dies stellt sicher, dass beide Einzelpersonen den gleichen Lebensstandard genießen, den sie vor der Scheidung erlebt haben. Diese Zahlungen, bekannt als “Unterhalt”, sind nicht optional, einmal vom Gericht bestellt und können durch Pfändung in jedem Staat durchgesetzt werden.

Fakten

Pfändung tritt auf, wenn ein einzelner Lohn, Bankkonten oder andere Vorteile beschlagnahmt werden, um eine Schuld zu befriedigen. Nicht alle Staaten erlauben es den Gläubigern, die Löhne abzufangen oder direkt aus den Bankkonten eines Schuldners zu ziehen. Alimente ist jedoch eine der Ausnahmen von dieser Regel. Das U.S. Department of Labor regelt, wie viel von einem Angestellten garniert werden kann, abhängig von seinem Einkommen. Sie können bis zu 60 Prozent Ihres Ex-Ehepartners Löhne garniert für Unterhaltszahlungen, wenn er nicht unterstützt einen anderen Ehepartner und 50 Prozent, wenn er ist. Wenn Ihr Ex-Ehegatte ist mindestens 12 Wochen hinter in seinen Zahlungen, können Sie garnieren zusätzliche 5 Prozent.

Legaler Prozess

Bevor du deinen Ex-Ehegattenlohn oder Bankkonten für unbezahlten Unterhalt garnieren kannst, musst du sie verklagen und eine Gerichtsbeschluss erlangen, so dass du die Erlaubnis zum Garnieren erlaubt hast. Sobald Sie Ihren Gerichtsbeschluss haben, können Sie die Abteilung des Sheriffs, um Ihren Ex-Ehepartner Arbeitgeber oder Bank mit der Pfändung bestellen. Sie müssen wissen, wo Ihr Ex-Ehepartner beschäftigt ist oder wo sie Banken, um die Pfändung bestellen. Sollte Ihr Ex-Ehegatte Arbeitgeber oder Banken wechseln, müssen Sie vor Gericht zurückkehren und einen neuen Pfändungsauftrag anfordern.

Bundesvorteile

Die U.S.-Abteilung des Schatzamtes besagt, dass, obwohl die föderalen Vorteile – wie z. B. Soziale Sicherheit, Steuererstattungen und staatliche Ruhestandsrenten – oft von der Pfändung befreit sind, diese Vorräte einer Pfändung unterliegen, wenn eine Person unbezahlte Unterhaltszahlungen schuldet. Das Garnieren der Ex-Ehegatten-Bundesleistungen erfordert, dass Sie Kopien des Rechtsstreits gegen ihn und die gerichtliche Anordnung erhalten, die Ihnen die Pfändungserlaubnis erteilt. Sie müssen Kopien dieser Unterlagen an jede Bundesbehörde senden, von der aus Sie erwarten, dass Ihr Ex-Ehegatte Zahlungen erhält.

Zeitrahmen

Abhängig von der ursprünglichen Scheidungsverordnung können Sie Unterhaltszahlungen für einen voreingestellten Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit erhalten. Obwohl die Unterhaltsgesetze je nach Staat variieren, sind kurzfristige Ehen eher zu einer voreingestellten Periode von Unterhaltszahlungen, während Ehen, die zehn Jahre oder mehr dauern, zu einer Partei führen können, die die andere Unterhaltszahl auf unbestimmte Zeit bezahlt. Wenn Ihr Unterhaltsvertrag nicht mehr in Kraft ist, können Sie immer noch Pfändung verwenden, um alle Unterhaltszeiten zu sammeln, die noch nicht bezahlt wurden.

Änderungen

Sofern Sie und Ihr Ex-Ehepartner nicht mit unveränderlichen Unterhaltszahlungen einverstanden sind, kann sie jederzeit vor Gericht zurücktreten und verlangen, dass das Gericht ihre Unterhaltsverpflichtungen auf Grund einer Änderung des Einkommens beendet oder geändert hat. Dies wird sich auf den Betrag, den Sie garnieren können beeinflussen. Darüber hinaus, wenn Sie wieder heiraten oder zusammen mit jemand anderem zusammenleben, können Sie Ihr Recht verlieren, Unterhaltszahlungen zu erhalten – durch Pfändung oder auf andere Weise.