Depression mit der Progesteron-Pille

Die Verwendung von Geburtenkontrolle Pillen, orale Kontrazeptiva, um zu verhindern, dass die Schwangerschaft ist weit verbreitet. Orale Kontrazeptiva enthalten Progestin oder synthetisches Progesteron. Diese Verhütungsmittel haben mehrere negative Nebenwirkungen, einschließlich körperlicher und emotionaler Veränderungen, nach einer Überprüfung der Forschung in der Februar 2004 Ausgabe von “Medical Hypothesen”. Eine depressive Stimmung kann eine solche Nebenwirkung bei einigen Frauen sein.

Depression, Stimmung und Affekt

Menschen mit Depressionen fühlen sich traurig, blau oder unten in den Müllhalden, aber Depressionen sind mehr als diese Gefühle, nach der American Psychiatric Association. Andere Symptome der Depression gehören ein Verlust der Freude an Aktivitäten und um andere Menschen, Appetit oder Gewichtsveränderungen, Hoffnungslosigkeit, Schlaflosigkeit oder schlafen zu viel, übermäßige Müdigkeit, Konzentration Schwierigkeiten und Gedanken des Todes oder Selbstmord. Stimmung bezieht sich auf eine konstante oder anhaltende Emotion, während Affekt ist ein Zustand des Gefühls zu einem gegebenen Zeitpunkt in der Zeit. Eine Person mit Depression würde eine abgeflachte Stimmung über einen Zeitraum von Zeit haben, obwohl die Person beeinflussen kann variieren, so dass die Person scheinen mehr glücklich oder traurig manchmal.

Mündliche Empfängnisverhütung Verwendung bei Stimmung und Affekt

Forschungsergebnisse über die orale Kontrazeptiva bei der Stimmung sind gemischt. Einige Studien fanden eine erhöhte Depression bei den oralen Kontrazeptivitätsnutzern, einige fanden verminderte Raten und einige hatten keine Beziehungen zwischen oraler Kontrazeptiva und Stimmung, nach einer Überprüfung der Forschung in der August 2002 Ausgabe des “Journal of Affective Disorders”. Orale Verhütungsmittel Benutzer Erlebt weniger beeinflussen Veränderungen über den gesamten Menstruationszyklus im Vergleich zu Frauen, die keine oralen Kontrazeptiva, nach dem Artikel.

Risikofaktoren

Einige Frauen, die orale Kontrazeptiva nehmen, erfahren Veränderungen in Stimmung und beeinflussen. Nach dem “Journal of Affective Disorders” sind einige Faktoren, die zur Stimmung beitragen und Veränderungen beeinflussen, eine Geschichte depressiver Stimmung oder psychiatrischer Erkrankungen, eine Familiengeschichte von Stimmungsproblemen während des oralen Kontrazeptivums, mit prämenstruellen Gefühlen der Traurigkeit, bevor sie orale Kontrazeptiva beginnen Depressiv während oder nach der Schwangerschaft und mit einem Vitamin-B-6-Mangel bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva. Die Menge an Progesteron im Vergleich zu Östrogen kann auch einen Faktor spielen. Weniger Progesteron und mehr Östrogen ist mit einer stärkeren depressiven Stimmung bei Frauen mit einer Vorgeschichte von prämenstrualer Traurigkeit verbunden. Für Frauen ohne eine prämenstruelle Traurigkeit ist ein höheres Progesteron-Niveau im Vergleich zu Östrogen mit negativen Stimmungsschwankungen verbunden.

Wie mündliche Verhütungsmittel die Stimmung beeinflussen und beeinflussen

Forscher studieren physiologische Wege orale Kontrazeptiva können Stimmung und Affekt beeinflussen und mehrere Mechanismen wurden vorgeschlagen, nach dem “Journal of Affective Disorders” Artikel. Ein möglicher Weg beinhaltet die Auswirkungen der Hormone Progesteron und Östrogen auf den Neurotransmitter GABA. Progesteron und Östrogen können die Tendenz für GABA erhöhen, Glutamat zu unterdrücken, das ein Neurotransmitter ist, der mit der Stimmung verbunden ist. Ein weiterer Mechanismus beinhaltet die Wirkung von Progesteron auf Monoaminoxidase, MAO, ein Enzym, das Neurotransmitter beeinflusst. Progesteron kann dazu führen, dass MAO die Niveaus des Neurotransmitters Serotonin senkt, was zu Depressionen führen kann.