Eine niedrige Thrombozytenzahl in der Schwangerschaft

Thrombozytopenie ist die zweithäufigste Art von Blutstörungen in der Schwangerschaft, nach Capt. Jeffrey Levy, ein Arzt der osteopathischen Medizin im DeWitt Army Community Hospital, in einem 2002 Journal der American Board of Family Medicine Artikel. Thrombozytopenie ist ein Zustand, in dem Thrombozytenspiegel im Blut niedriger als normal sind. Plättchen helfen Blutgerinnsel. Eine schwere Thrombozytopenie kann zum Zeitpunkt der Geburt zu Blutungsproblemen führen.

Gutartige Ursachen

Physiologische Thrombozytopenie ist der normale Tropfen der Blutplättchen von etwa 10 Prozent in der Schwangerschaft, nach der Platelet Disorder Support Association. Andere Ursachen sind Schwangerschafts-Thrombozytopenie, verursacht durch vermehrte Zerstörung von Thrombozyten. Schwangerschafts-Thrombozytopenie beeinflusst 5 bis 8 Prozent der Schwangerschaften, fügt die PDSA hinzu. Schwangerschafts-Thrombozytopenie tritt normalerweise im zweiten oder dritten Trimester auf, verursacht im Allgemeinen keine Symptome und wirkt sich nicht auf Mutter oder Baby aus.

Ernsthafte Ursachen

Immun-thrombozytopenische Purpura, eine Autoimmunerkrankung, die Thrombozytenzerstörung verursacht, beeinflusst 5 Prozent der Schwangerschaften und kann an jedem Punkt der Schwangerschaft auftreten. Immun-Thrombozytopenie Purpura erhöht das Risiko von mütterlichen Blutung, wenn Thrombozytenspiegel unter 50.000 Thrombozyten pro Mikroliter fallen und auch zu Thrombozytopenie beim Neugeborenen führen können. Präeklampsie, eine Triade von hohem Blutdruck, Ödem und Protein im Urin, führt zu HELLP (Hämolyse, erhöhte Leberenzyme, niedrige Blutplättchen) Syndrom in 10 Prozent der Fälle. Nach den National Institutes of Health, HELLP-Syndrom kann dazu führen, dass niedrige Blutplättchen Ebenen, die zu Blutung in der Leber führen.

Diagnose

Ein Blutbild ist die einzige Möglichkeit, Thrombozytopenie zu diagnostizieren. Eine normale Thrombozytenzahl beträgt 150.000 bis 450.000 Thrombozyten pro Mikroliter, Werte unter 150.000 ppm werden als Thrombozytopenie bezeichnet. Plättchenspiegel zwischen 100.000 und 150.000 sind mild rückläufig, während Ebenen zwischen 50.000 und 100.000 als moderat gelten. Plättchenspiegel unter 50.000 werden als schwere Thrombozytopenie, Levy Berichte.

Symptome

Thrombozytopenie verursacht normalerweise keine Symptome, bis die Niveaus unter 50.000 liegen, entsprechend der Platelet Disorder Support Association. Niedrige Blutplättchen können kleine punktierte Flecken verursachen, die Petechiae oder größere lila Flecken genannt Purpura genannt werden, entsprechend der Mayo Klinik. Petechiae und Purpura stellen Blutungen unter der Haut dar. Plättchen zählt unter 10,00 kann spontane und manchmal tödliche Blutungen in das Gehirn oder Darm verursachen, die Mayo Klinik auch warnt.

Behandlung

Die Behandlung der Thrombozytopenie hängt von der Ursache ab. Schwangerschafts-Thrombozytopenie erfordert keine Behandlung außerhalb von regelmäßigen Blutspuren, um Plättchenspiegel zu überprüfen. Die Behandlung von ITP beginnt, wenn Thrombozytenspiegel unter 50.000 fallen und die Steroidverabreichung einschließen, um das Immunsystem zu unterdrücken, so Levy. Steroide verursachen Remission bei 25 Prozent der Patienten, während 66 Prozent auf die Therapie mit verbesserten Thrombozytenzahlen reagieren. Hypertensive Störungen wie Präeklampsie und HELLP-Syndrom werden durch die Bereitstellung des Fötus behandelt. Platelet zählt beginnen Rückkehr zu normal innerhalb von 72 Stunden nach der Lieferung, Levy Berichte.