Kann Haferflocken helfen bei fetthaltiger Leber?

Die Leber arbeitet unaufhörlich mehr als ein Liter Blut pro Minute, und es hat eine Reihe von anderen Funktionen, die Auswirkungen auf alle Körpersystem, einschließlich Immunfunktion, Verdauung und Resorption von Nährstoffen. Wenn also die Leber durch Beschädigung, Infektion oder Gesundheitszustand träge wird, ist der ganze Körper betroffen. Eine fettige Leber tritt auf, wenn Fette im Lebergewebe aufbauen. Dies kann aufgrund von Alkoholismus, Krankheit oder weil die Leber hat Probleme beim Abbau von Fetten auftreten.

Eine breite Palette von Krankheiten, Krankheiten und anderen Ursachen kann das Risiko einer Fettleber erhöhen. Dazu gehören Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten, hohe Cholesterinspiegel, hohe Konzentrationen von Triglyceridfetten im Blut, Fettleibigkeit, schneller Gewichtsverlust, Typ 2 Diabetes und metabolisches Syndrom. In einigen Fällen kann es keine bekannte Ursache für diese Bedingung geben. Die Behandlung der Fettlebererkrankung variiert je nach Ursache und Symptomen. Ernährung ist ein wichtiger Faktor, und Lebensmittel, die hoch in löslichen Ballaststoffen, wie Haferflocken, können dazu beitragen, Blut-Cholesterin und Triglycerid Ebenen zu senken, pflegen gesunden Gewichtsverlust und verzögern oder sogar verhindern Typ-2-Diabetes, hilft, das Risiko von Fettleber zu reduzieren Krankheit.

Fettlebererkrankungen können auch in mehreren Formen auftreten, die keine oder nur wenig Einfluss auf die Gesundheit haben können. Bei nichtalkoholischen Fettlebern kann der allmähliche Fettaufbau in der Leber keine weiteren Komplikationen oder Symptome verursachen. Diese Art von Fettleber ist die häufigste. Bei der nichtalkoholischen Steatohepatitis führt der Fettansatz in der Leber zu Entzündungen, beeinträchtigt die Leberfunktion und verursacht Krankheiten und Komplikationen. In einem dritten Typ, nicht-alkoholische Fettleber-Krankheit-assoziierte Zirrhose, Entzündungen verursacht Narbenbildung des Lebergewebes, die schließlich zu Leberversagen in schweren Fällen führen kann.

Haferflocken und andere Lebensmittel, die reich an löslichen Ballaststoffen sind, helfen, Low-Density-Lipoprotein oder LDL zu reduzieren, eine ungesunde Form von Cholesterin, die sich in der Leber, Blutgefäße und anderen Bereichen ansammeln können. Die lösliche Ballaststoffe beeinflussen den Blutcholesterinspiegel, indem sie die Absorption von Cholesterin in den Blutkreislauf aus dem Darm reduzieren. Gesunde Bakterien im Dünndarm verdünnen lösliche Ballaststoffe, unlösliche Ballaststoffe werden nicht verdaut, sondern helfen, regelmäßige Stuhlgang zu fördern.

Eine 1,5-Cup-Portion gekochtem Haferflocken enthält ca. 6 Gramm Faser. Nur 5 bis 10 Gramm lösliche Ballaststoffe pro Tag können Ihre Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel senken. Andere Lebensmittel, die hohe Mengen an löslichen Ballaststoffen enthalten, sind Hülsenfrüchte, Bohnen, Gerste, Weizenkleie, Vollkörner, Pflaumen, Äpfel und Birnen. Die American Dietetic Association berät, dass eine gesunde Ernährung 25 bis 38 Gramm sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe pro Tag enthalten sollte, die meisten Menschen nur die Hälfte der empfohlenen Mengen verbrauchen. Hinzufügen von Haferflocken und anderen löslichen Faser Lebensmittelquellen, um Ihre Ernährung kann dazu beitragen, das Risiko und das Fortschreiten der Fettleber-Krankheit und andere gesundheitliche Komplikationen.

Ursachen einer Fettleber

Arten von Fettlebererkrankungen

Wie Hafermehl hilft

Wie viel Faser