Verdauungsraten von Lebensmitteln

Wenn Sie Nahrung verbrauchen, arbeitet Ihr Verdauungstrakt, um es in kleinere Stücke sowohl physisch, durch mechanische Bewegungen und chemisch, durch die Verwendung von Verdauungsenzymen zu brechen. Der mechanische Abbau verschiedener Lebensmittelsubstanzen erfolgt bei relativ konstanten Raten auf der ganzen Linie, aber unterschiedliche Lebensmittelsubstanzen verdauen sich chemisch mit sehr unterschiedlichen Raten.

Makronährstoffe

Wenn du Essen isst, nimmst du drei verschiedene Makronährstofftypen. Ein Makronährstoff ist eine Art von Chemikalie, die Ihre Zellen mit Energie versorgt und die Sie in großen Mengen benötigen. Die drei verschiedenen Makronährstoffkategorien sind Proteine, Kohlenhydrate und Fette. Die meisten Lebensmittel enthalten mehr als eine dieser Arten von Makronährstoffen – ein Sandwich, zum Beispiel, enthält Kohlenhydrate aus Getreide, Protein aus Füllungen wie Fleisch oder Käse und Fett aus verschiedenen Füllungen und Gewürze.

Verdauungsenzyme

Um die chemischen Bestandteile der Nahrung in den Blutkreislauf aufnehmen zu können, muss Ihr Verdauungssystem große Makronährstoffmoleküle in ihre kleineren Bestandteile zerlegen. Der Verdauungstrakt sezerniert Enzyme, um dies zu erreichen, wo ein Enzym eine Chemikalie ist, die eine Reaktion hilft, schneller stattfinden, als es sonst wäre. Sie sezernieren Amylasen, um Kohlenhydrate zu verdauen, Lipasen, um Fett zu verdauen und Proteasen, um Protein zu verdauen, erklärt Dr. Lauralee Sherwood in ihrem Buch “Human Physiology”.

Enzym-Sekretion

Einige von dem, was die Rate beeinflusst, bei der verschiedene Nahrungsmittelsubstanzen verdauen, hängt von der Lage der Enzymsekretion innerhalb des Verdauungstraktes ab. Zum Beispiel fängst du an, Kohlenhydrate zu verdauen, während du noch dein Essen kochst. Dr. Sherwood erklärt, dass Speichel Amylase enthält, was bedeutet, dass der Kohlenhydrat-Abbau in den Mund beginnt und sich durch den Rest des Verdauungsprozesses fortsetzt. Sie beginnen, Proteine ​​im Magen zu verdauen, und die Proteinverdauung setzt sich im Dünndarm fort. Sie verdauen keine Fette, bis sie den Dünndarm erreichen.

Zeitrahmen

Insgesamt braucht es die geringste Zeit, um Kohlenhydrate zu verdauen. Bis zu dem Zeitpunkt, in dem Kohlenhydrate den Dünndarm erreichen, ist zumindest ein Teil des Kohlenhydrats in konstituierende Moleküle zerlegt, und der Darm kann es aufnehmen. Die restlichen Kohlenhydrate verdaut und absorbiert schnell. Es dauert ein bisschen länger – manchmal eine Stunde oder zwei -, um Protein zu verdauen und zu absorbieren, Notizen Dr. Gary Thibodeau in seinem Buch “Anatomie und Physiologie”. Fat nimmt am längsten zu verdauen und zu absorbieren – oft mehrere Stunden.

Verkleinerungen

Denn Kohlenhydrate sind die schnellsten der Speisetypen zu verdauen und zu absorbieren, sie bieten Ihnen die unmittelbarste Energiequelle. Fette, auf der anderen Seite, nehmen Sie sich ziemlich lange Zeit, um die Energie an Ihre Zellen zu liefern, aber sie können Ihnen helfen, fühlen sich viel mehr als Kohlenhydrate können, da sie in Ihrem System so lange bleiben. Aus diesen Gründen verwenden Athleten oft Kohlenhydrate – und manchmal auch ein bisschen Eiweiß -, um sie bei sportlichen Ereignissen zu tanken und fetthaltige Lebensmittel zu sparen, um ihre Energiespeicher danach zu ergänzen.